Prävention in Kooperation mit der Polizei

Wir freuen uns, dass die Präventions-Workshops in Kooperation mit der Polizei wieder an unserer Schule angeboten werden können. In jeweils drei Unterrichtsstunden wurde für alle 6. Klassen ein interaktives Programm zum Thema „Herausforderung Gewalt“ über unterschiedliche Arten von Gewalt und deren Folgen durchgeführt. Für die Klassenstufe 9 gab es das „Schülerprogramm zur Drogenprävention“, zu Gefahren und Risiken, sowie strafrechtlichen Folgen von legalen und illegalen Suchtmitteln.

Besuch der KZ-Gedenkstätte in Vaihingen an der Enz

 Am 1. Oktober 2021 starteten wir (die Klasse 10Rc) unseren Ausflug zur KZ-Gedenkstätte um 7:35 Uhr mit unseren Lehrerinnen Frau Weinand und Frau Heppner in der Schule. Nachdem wir uns alle getestet hatten, fuhren wir mit dem Bus 574 um 8:19 zum Kirchheimer Bahnhof, wo wir noch eine dreiviertel Stunde Zeit hatten und jeder diese anders verbrachte. Mit dem Zug um 9:10 Uhr fuhren wir dann gemeinsam nach Bietigheim, wo wir von dort aus den Zug nach Vaihingen nahmen. Von dort holte uns Herr Mayer, der dort ehrenamtlich arbeitet ab. An der Gedenkstätte angekommen, hielt Herr Mayer eine Ansprache und erzählte uns von dem Gedenkstättenverein. Er führte uns in ein kleines Haus, welches aus zwei Containern bestand. In diesem Zimmer gab es verschiedene Broschüren, Bilder und Texte, die man sich durchlesen konnte. Zudem hatten Emre T. und Nuhi U. zusammen mit Herr Mayer Informationskarten zu verschiedenen Opfern aufgestellt. Was uns dabei auffiel, war, dass die Opfer des KZs nicht älter als zwanzig wurden. Zudem stand in der Mitte des Raumes ein Tisch mit dem Aufbau des alten KZs. Dieses bestand aus vier Baracken und einem Krankenlager. Die Gefangenen mussten täglich in zwei Schichten, zwölf Stunden am Tag arbeiten. Zudem gab es keine geschlossenen Toiletten. Stattessen mussten sie ihr Geschäft mitten auf dem Platz, in den vorgesehenen Plätzen erledigen. Über diese Zustände im Arbeitslager berichtete Fiara O., die sich vorab über diesen Teil des ehemaligen KZs informiert hatte.

Zur besseren Veranschaulichung wurden verschiedene Bilder, Bücher und Texte durchgegeben. Danach begleitete uns Herr Mayer über einen Steg in ein Holzhaus. In diesem Haus konnten wir unveränderten Boden und Bauplätze aus der damaligen Zeit sehen. Von der Decke hingen Leinwände herunter und an der Decke waren verschiedene Scheinwerfer angebracht. Wir setzten uns hin und schauten uns einen zwanzigminütigen Film über das Leben im KZ, bestehend aus Originalaufnahmen, an. Es war kalt und die Bilder waren bewegend. Der Film wurde mit Soundeffekten abgespielt. Nach diesem Film hatten wir eine zehnminütige Pause, in der Assia K. unsere Klasse im Gästebuch verewigte und wir alle unterschrieben. Nachdem unsere Pause vorbei war, machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum KZ-Friedhof. Dort angekommen, sollten wir uns erstmal umsehen und Eindrücke sammeln. Schnell fiel uns auf, dass alle Grabsteine gleich aussahen jedoch unterschiedliche Nummern besaßen, welche nicht mehr bestimmten Personen zugeordnet werden konnten. Zudem gab es vier große schwarze, viereckige Säulen, in denen die Namen der identifizierten Opfern eingraviert wurden.  Manche Opfer wurden aber auch zurück in ihre Heimat überführt, erzählte uns Sara T., die einen kleinen Vortrag über den Friedhof vorbereitet hatte. Kurz vor Ende zündeten wir eine Kerze zum Gedenken an und hielten eine Schweigeminute vor einer hebräischen Tafel, um den Opfern zu gedenken. So endete unser Ausflug und wir liefen zurück zum Bahnhof. Von dort an fuhren wir nach Bietigheim, wo sich die Klasse trennte und sich einzelne auf ihren Heimweg begaben, wobei manche auch bis nach Kirchheim fuhren. Wir bedanken uns bei unseren Lehrkräften, dass Sie uns dieses lehrreiche Ereignis ermöglicht haben. 

Text von: Fiara Olejar und Sara Treisch / Fotos von Anna Stark, Taha Caner 

Maskenpflicht ab 18.10.2021


Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
 
wie aus der Presse bereits berichtet wurde, entfällt ab kommenden Montag die Pflicht zum Tragen einer Maske am Sitzplatz im Klassenzimmer.
 
Es gibt weiterhin die Möglichkeit eine Maske auch freiwillig am Platz zu tragen. Dies kann durchaus hilfreich sein und zeigt sich derzeit daran, dass wir trotz mehrerer Corona-Fälle in den letzten Wochen ausschließlich die betroffenen Schüler:innen selbst in Quarantäne schicken mussten und es keine weiteren Auswirkungen auf die Klassen gab.
 
Die genauen Regelungen entnehmen Sie bitte folgenden Text aus dem Schreiben des Kultusministeriums. Auszug aus dem Infoschreiben:
  1. Maskenpflicht im Klassenzimmer oder Betreuungsraum a) Wie unterscheiden sich die Regelungen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstige Personen?

Für Schülerinnen und Schüler gilt: ·Maskenpflicht nur beim Bewegen im Raum Sitzen die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer oder Betreuungsraum am Platz oder stehen sie, ohne sich fortzubewegen, gilt keine Maskenpflicht. Umgekehrt gilt somit: Bewegen sich die Schülerinnen und Schüler, z.B. von einem Sitzplatz zu einem anderen oder zur Tafel, gilt die Maskenpflicht.

Für Lehrkräfte und andere am Unterricht mitwirkende Personen gilt: Die Maskenpflicht besteht für Lehrkräfte und weitere am Unterricht mitwirkende Personen nicht, solange sie den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Die Regelung für die Lehrkräfte muss deshalb von der Schülerregelung abweichen, weil sie sich ständig im Raum bewegen, also bei Anwendung der Schülerregelung eine dauerhafte Maskenpflicht bestünde.

Für sonstige Personen (die also weder Schülerinnen und Schüler, betreute Kinder oder am Unterricht mitwirkende Personen sind) gilt eine generelle Maskenpflicht auch im Klassenzimmer.

b) Welche Ereignisse führen dazu, dass die beschriebenen Erleichterungen wieder entfallen müssen? Folgende Ereignisse führen dazu, dass die Maskenpflicht auch wieder im Unterrichts- oder Betreuungsraum gilt: ·Eintritt der sog. „Alarmstufe“ Würde das Infektionsgeschehen so ansteigen, dass die sog. „Alarmstufe“ ausgerufen wird, gilt die Maskenpflicht auch wieder generell im Klassenzimmer- und Betreuungsraum. ·Auftreten einer Infektion in der Klasse oder Betreuungsgruppe Tritt eine Infektion mit dem Coronavirus in der Klasse, Lern- oder Betreuungsgruppe auf, gilt für die Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die Lehrkräfte dieser Klasse oder Gruppe eine Maskenpflicht im Klassen- oder Betreuungsraum für die Dauer von fünf Schultagen (analog zur täglichen Testung).

Bitte beachten Sie, dass die Maskenpflicht außerhalb der Unterrichts- und Betreuungsräume unverändert bleibt. Sie gilt also beispielsweise im Lehrerzimmer.

Selbstverständlich dürfen auf freiwilliger Basis auch weiterhin Masken in den Klassenzimmern und Betreuungsräumen getragen werden.

Weiterführende Informationen und die Verordnungen finden Sie unter www.km-bw.de . 
 
Bitte tragen Sie/Ihr weiterhin dazu bei, dass wir die aktuelle Situation so lange wie möglich aufrecht erhalten können!
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihre/Eure Schulleitung

Bestellaktion unserer Schulkleidung für 2021/22

Liebe Schulgemeinschaft der SLRRS,

wir hoffen, dass alle einen guten Start ins neue Schuljahr hatten. Ab Montag, den 27. September 2021 bis  Sonntag 10. Oktober 2021 beginnt die Bestellaktion unserer Schulkleidung für 2021/22.

Die Schulkleidung der Sophie La Roche-Realschule kann man unter folgendem Link online bestellen: 

https://shop.fugamo.de/

LogIn: Sophie

Passwort: Boennigheim

Das Produkt auswählen, Größe und Farbe anklicken und direkt bezahlen … Fertig!

ACHTUNG: vom 27. September bis 10. Oktober kann man online bestellen.

Viel Spaß beim Shoppen wünscht euch eure SMV

Einschulung der neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler

Am vergangenen Dienstag, den 14.09.2021 wurden die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler an der Sophie La Roche-Realschule eingeschult. Insgesamt 96 neue Schülerinnen und Schüler in 4 Klassen komplettieren nun unsere Realschule. Im Rahmen der Aufnahmefeier wurden die Schülerinnen und Schüler herzlich von der Schulleitung begrüßt. Herr Samietz bedankte sich für das Verständnis der Eltern, dass die Einschulung unter besonderen Hygiene- und Abstandsregeln und 3G (getestet, genesen, geimpft) stattfinden musste.

Frau Mickler stellte sich den Anwesenden als die Schulsozialarbeiterin der Sophie La Roche Realschule vor. Herr Probst übernahm die Vorstellung des Fördervereins und warb für neue Mitglieder. Danach verlasen Herr Samietz, Herr Mayer und Herr Schmidt die Namen der neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer (Frau Braun 5Ra, Frau Rhoden 5Rb, Frau Paulitz 5Rc und Herr Frank 5Rd) begaben sich die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassenzimmer, um dort ihre erste Unterrichtsstunde an der Realschule zu besuchen. In den nächsten drei Tagen werden die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler das Schulgelände erkunden und gemeinsam in den Unterricht starten.

Einschulung der neuen 5er

Unsere Einschulungsfeiern finden am kommenden Dienstag, 14. September um 14:30 Uhr für die Klassen 5Ra und 5Rb und 15:30 Uhr Klassen 5Rc und 5Rd in der Sporthalle 1 statt.
Für Schulveranstaltungen in geschlossenen Räumen gelten besondere Auflagen, die wir in unserem Hygienkonzept wie folgt konkretsiert haben:

  • Teilnehmen dürfen ausschließlich Personen die getestet (ein Schnelltest reicht aus) sind, einen vollständigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen können.
  • In allen Räumlichkeiten gilt die Maskenpflicht für alle Teilnehmenden. Auf dem Schulgelände im Freien dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird.
  • Unsere neuen Schüler:innen dürfen zur Schüleraufnahme maximal von 2 Personen begeleitet werden.
  • Um eine Kontaktverfolgung gewährleisten zu können, ist am Veranstaltungstag eine  Registrierung per Luca-App notwendig. Entsprechende QR-Codes werden am Eingang und in der Sporthalle aushängen.
  • Testbeginn in der Schule (per Nasenabstrich)  für die Klassen 5 ist dann am Mi. 15. September. Bis 24. September testen wir 2x pro Woche, ab dem 27. September 3x pro Woche. Ein Testnachweis bzw. die Testung in der Schule ist zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Ausgenommen von der Testpflicht sind ausschließlich genesese oder geimpfte Person.

Wir bitten um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und freuen uns auf den gemeinsamen Nachmittag.

Schulstart am 13. Sep. 2021


Herzlich willkommen zum neuen Schuljahr 2021/22

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,
liebe Eltern,
 
die Vorbereitungen für das neue Schuljahr laufen noch auf hochtouren und sind noch nicht vollständig abgeschlossen. Aktuelle Klassenlisten hängen in den beiden Aulen in Bau IV (Klassen 8 – 10) und Bau II (Klassen 6 – 7) aus. Dort findet ihr/sie auch erste Informationen zum Klassenzimmer und zur Klassenleitung.
 
Die Klassenzusammensetzungen sind fix, Änderungen nicht möglich, da wir hier vor allem die Einschränkungen der Gruppengrößen durch die Wahlpflichtfächer berücksichtigen mussten.
 
Wir starten am ersten Schultag zur zweiten Unterrichtsstunde mit Klassenlehrer:innen-Unterricht um 08:25 Uhr.
Der Unterricht endet nach der 5. Stunde um 12:00 Uhr.
Der Nachmittagsunterricht beginnt erst in der zweiten Schulwoche.
 
Weiteren Informationen zum Schulstart veröffentlichen wir nach und nach im Team “Schüler und Eltern” und auf unserer Hompepage.
 
Der ÖPNV-Streik vom 13. bis 15.09. betrifft auch den Schulbusverkehr. Bitte die An- und Abfahrt zur Schule entsprechend mit dem Fahrrad oder per Fahrgemeinschaften organisieren!

Eure/Ihre Schulleitung

“Sommerferien 2021”

Die Schulleitung wünscht allen Schüler:innen und Eltern eine erholsame Zeit über die Sommerferien.

Die Vorbereitungen für das neue Schuljahr laufen bereits auf hochtouren, doch auch wir benötigen ein wenig Zeit, um unsere Akkus aufzuladen und uns zu erholen. Zudem stehen einige Umbaumaßnahmen im Konrektorat an. Deshalb ist die Verwaltung über den Zeitraum vom 05. bis einschließlich 31. Aug 2021 nur über eine Notbesetzung zu erreichen. Eingehende Anfragen können deshalb – wenn überhaupt – nur verzögert bearbeitet werden.

Ab dem 01. Sep 2021 sind wir wieder über die normalen Kanäle (Telefon, Post, Mail und Teams) zu erreichen.

Frau Bärlin nimmt ihre Arbeit mit Beginn der letzten Schulwoche, also ab dem 06. Sep 2021 wieder auf.

Mit Sicherheit gibt es auch im Schuljahr 2021/22 Einschränkungen durch die Pandemie. Aktuelle Informationen sind u.a. auf den Seiten des Kultusministeriums zu finden. WIr rechnen damit, ab dem 8. Sep 2021 verlässliche Aussagen zum Schulstart treffen zu können.

Die Lernbrücke für angemeldete Schüler:innen startet am Mo. 30. August um 09:00 Uhr. Bitte wartet vor dem Haupteingan vor Bau IV. wir holen euch dort ab. Für die Teilnahme an der Lernbrücke gilt die Masken- und Testpflicht.

Schöne Ferien!

Der Ruhestand ruft

Mit Ablauf des Schuljahres gehen insgesamt fünf verdiente Lehrer und Lehrerinnen der Sophie La Roche-Realschule in den Ruhestand. Auf vielfache Weise haben sie das Schulleben und die Schule mitgeprägt. In einer kleinen Feierstunde wurden Frau Ferenz, Frau Veigel, Frau Kircher, Herr Nägele und Herr Mangold nun verabschiedet.

v.l.n.r. Herr Mangold, Frau Ferenz, Frau Kircher, Frau Veigel und Herr Nägele

Mit Beginn des Schuljahres 1998/99 kamen Frau Kircher, Frau Veigel und Herr Mangold an die Schule und waren maßgeblich am Aufbau des vormaligen Realschulzuges am Progymnasium zur eigenständigen Realschule beteiligt. Auch Frau Ferenz ab 2001 und Herr Nägele ab 2009 waren in die rasante Entwicklung der ursprünglich zweizügigen zur nun vierzügigen Realschule mit konstant ca. 600 Schülern und Schülerinnen stark involviert.
Frau Kircher mit ihren Fächern Sport und Englisch, die in den letzten Jahren größtenteils als Klassenlehrerin in den Stufen 5 und 6 eingesetzt war, verstand es immer ihre Schülerinnen und Schüler zu motivieren und ihnen bei allen Problemen empathisch zur Seite zu stehen. Sie hat Neuerungen wie den English Business Kurs in Klasse 9 maßgeblich geprägt und selbst jahrelang
durchgeführt.
Biologie- und Mathematiklehrerin Frau Veigel hat über viele Jahre hinweg die Sanitäter-AG aufgebaut und betreut. Häufig als Klassenlehrerin in der Unterstufe eingesetzt führte sie die ihr anvertrauten Schülerinnen und Schüler sicher auf dieser Wegstrecke ihrer Schullaufbahn. Als Fachleiterin Biologie zeichnete sie jahrelang auch für diesen Bereich verantwortlich.
Herr Mangold war über einen langen Zeitraum Fachleiter Mathematik und Klassenlehrer in den Klassenstufen 9 und 10. Er hat vielen Absolventen unserer Schule mit der Durchführung des Mathematik Brücken-Kurses für Zehntklässler, die am beruflichen Gymnasium weiter machen wollen, den Weg dorthin geebnet. Als Musiklehrer war er federführend bei Schulveranstaltungen wie Einschulungen und Abschlussfeiern mit Schülerdarbietungen aktiv.
Kommunikationsfreudig und sportlich sehr aktiv war Herr Nägele (Englisch und Sport) bei den Schülerinnen und Schülern überaus beliebt. In den Abschlussklassen führte er auch und besonders bei Neuerungen wie der Kommunikationsprüfung viele Schülergenerationen zur Mittleren Reife in der ersten Fremdsprache. In den letzten Jahren war er zudem Hauptverantwortlicher bei den Schulbüchern.
Das Sozialpraktikum in der Klassenstufe 8 zu organisieren und dabei Kontakt mit Kindergärten und Seniorenheimen zu halten, war in den letzten Jahren Aufgabe von Frau Ferenz. Als Fachlehrerin war sie in den Bereichen Sport, Geographie und Biologie eingesetzt.
Die gesamte Schulgemeinde wünscht den Ruheständlern für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute und dankt für die über viele Jahre erbrachte Arbeit für die Sophie La Roche-Realschule Bönnigheim.

Open-Air Zeugnisübergabe an der Sophie La Roche-Realschule Bönnigheim

Wegen der Corona-Pandemie wurde den Absolventen der Sophie La Roche-Realschule an zwei getrennten Freiluftveranstaltungen am 20. und 21. Juli 2021 ihre Abschlusszeugnisse im Innenhof des Schulzentrums feierlich überreicht. Am ersten Termin waren die 9Rd (Hauptschulabschluss) und die 10Rb (Mittlere Reife) und am zweiten Termin die 10Ra und 10Rc (Mittlere Reife) an der Reihe.

An beiden Veranstaltungen begrüßte  Schulleiter Herr Samietz die Gäste, insbesondere natürlich die Absolventen. Durch die besonderen Umstände der Corona-Pandemie konnten Schüler des Abschlussjahrganges schon im Vorfeld von der Prüfung zurück treten. Im Realschulbereich (= M-Niveau) machten 6 von 83 Prüflingen davon Gebrauch, in der Hauptschulabgangsklasse (= G-Niveau) waren es 3 von 20. Letztendlich schafften dann noch vier der angetretenen Prüflinge den angestrebten Abschluss nicht.
Trotzdem muss von einem erfolgreichen Abschlussjahrgang gesprochen werden, wenn man sieht, dass unter erschwerten Bedingungen beim Realschulabschluss 17 Preise (Durchschnitt 1,9 und besser) und 26 Belobigungen (Durchschnitt zwischen 2,4 und 2,0) erreicht wurden. Beim Hauptschlussabschluss waren es drei Preise und drei Belobigungen.   

Besonders hervorzuheben sind dabei die Schulbesten. Im Realschulbereich ist das July Fiedler aus Cleebronn mit einem Gesamtschnitt von 1,1. Die Beste im Hauptschulbereich ist Celine Richter aus Besigheim (Gesamtschnitt 1,6). Sie wurden mit dem Preis der Jahrgangsbesten ausgezeichnet.

Die von der VR-Bank im MINT-Bereich gestifteten Preise für die besten Leistungen gingen im M-Niveau im Fach Mathematik an Anika Hossner (10Ra), im Bereich der Naturwissenschaften an July Fiedler (10Rc) und in Technik an Leon Ullmann (10Rb). Die Preise wurden vom Vertreter der VR-Bank Neckar-Enz Herr Kopp übergeben.

Zudem gab es für die besten Leistungen weitere Sonderpreise. Diese erhielten: Niklávs Balodis (10Rb) und Johanna Drevensek (10Ra) in Englisch, July Fiedler (10Rc) in Deutsch und im sozialwissenschaftlichen Bereich, Finja Maurer und July Fiedler (beide 10Rc) in AES, Chrisowalantou Merakou (10Ra) in Französisch, Sophie Wessel, Emily Rotter da Silva, Anika Hossner, Jasmin Reichert (alle 10Ra) und Esmeralda Temizyüz (10Rb) in den Fächern Religion/Ethik, Christina Raftaki (10Rb) in Sport, Anika Hossner, Melissa Hofmann (beide 10Ra) und July Fiedler (10Rc) in Musik, July Fiedler, Giulia Faulhaber (beide 10Rc) und Johanna Drevensek (10Ra) in Bildende Kunst.

Finja Maurer (10Rc) erhielt den von der evangelischen Kirche ausgelobten Paul-Schempp-Preis für herausragende Leistungen im Fach evangelische Religion.
Im Hauptschulbereich gingen Sonderpreise an Nico Stallmayer für die besten Leistungen in den MINT-Fächern und in Englisch, an Luc Pleschke im sozialwissenschaftlichen Bereich, an Lilly Markert in Bildende Kunst sowie an Laura Bitiqi und Luc Pleschke für eine 1,0 in der Projektprüfung.

Preise im Realschulbereich für Gesamtleitungen von 1,9 und besser gingen zudem an:

Ronja Dickemann, Maxim Sauer aus Bönnigheim; Jule Muth aus Brackenheim; Emma Frank aus Cleebronn; Kimberly Saleh aus Gemmrigheim; Bayan Mustafa, Christos Otta und Nadine Schneider aus Kirchheim; Michaela Schwetz aus Löchgau.


Weitere 26 Schüler erhielten Belobigungen für Leistungen zwischen 2,0 und 2,4.

Belobigungen erhielten im Einzelnen

aus Bönnigheim
Oleszczyk Oliwia
Richter Olivia
Häußer Noel
Kurpisz Remislaw
Yilmaz Zehra
Reinert Jasmin
Stötter Mika
Wachter Claudius
aus Bietigheim-Bissingen
Mingoia Lena
aus Brackenheim
Kirchert Lisa
Späth Tino
Wessel Sophie
aus Cleebronn
Faulhaber Giulia
aus Erligheim
Rotter da Silva  Emily
Temizyüz  Esmeralda
aus Freudental
Möller Annika
aus Kirchheim
Cetin Sifanur
Reichert Jasmin
Mballow David
Raftaki Christina
Hermann Kevin
Neuner Manuel
Schopf  Leni-Marie
aus Löchgau
Talento Michelle
Huber  Antonia
aus Stuttgart
Hodžic Sabrina