Der Ruhestand ruft

Mit Ablauf des Schuljahres gehen insgesamt fünf verdiente Lehrer und Lehrerinnen der Sophie La Roche-Realschule in den Ruhestand. Auf vielfache Weise haben sie das Schulleben und die Schule mitgeprägt. In einer kleinen Feierstunde wurden Frau Ferenz, Frau Veigel, Frau Kircher, Herr Nägele und Herr Mangold nun verabschiedet.

v.l.n.r. Herr Mangold, Frau Ferenz, Frau Kircher, Frau Veigel und Herr Nägele

Mit Beginn des Schuljahres 1998/99 kamen Frau Kircher, Frau Veigel und Herr Mangold an die Schule und waren maßgeblich am Aufbau des vormaligen Realschulzuges am Progymnasium zur eigenständigen Realschule beteiligt. Auch Frau Ferenz ab 2001 und Herr Nägele ab 2009 waren in die rasante Entwicklung der ursprünglich zweizügigen zur nun vierzügigen Realschule mit konstant ca. 600 Schülern und Schülerinnen stark involviert.
Frau Kircher mit ihren Fächern Sport und Englisch, die in den letzten Jahren größtenteils als Klassenlehrerin in den Stufen 5 und 6 eingesetzt war, verstand es immer ihre Schülerinnen und Schüler zu motivieren und ihnen bei allen Problemen empathisch zur Seite zu stehen. Sie hat Neuerungen wie den English Business Kurs in Klasse 9 maßgeblich geprägt und selbst jahrelang
durchgeführt.
Biologie- und Mathematiklehrerin Frau Veigel hat über viele Jahre hinweg die Sanitäter-AG aufgebaut und betreut. Häufig als Klassenlehrerin in der Unterstufe eingesetzt führte sie die ihr anvertrauten Schülerinnen und Schüler sicher auf dieser Wegstrecke ihrer Schullaufbahn. Als Fachleiterin Biologie zeichnete sie jahrelang auch für diesen Bereich verantwortlich.
Herr Mangold war über einen langen Zeitraum Fachleiter Mathematik und Klassenlehrer in den Klassenstufen 9 und 10. Er hat vielen Absolventen unserer Schule mit der Durchführung des Mathematik Brücken-Kurses für Zehntklässler, die am beruflichen Gymnasium weiter machen wollen, den Weg dorthin geebnet. Als Musiklehrer war er federführend bei Schulveranstaltungen wie Einschulungen und Abschlussfeiern mit Schülerdarbietungen aktiv.
Kommunikationsfreudig und sportlich sehr aktiv war Herr Nägele (Englisch und Sport) bei den Schülerinnen und Schülern überaus beliebt. In den Abschlussklassen führte er auch und besonders bei Neuerungen wie der Kommunikationsprüfung viele Schülergenerationen zur Mittleren Reife in der ersten Fremdsprache. In den letzten Jahren war er zudem Hauptverantwortlicher bei den Schulbüchern.
Das Sozialpraktikum in der Klassenstufe 8 zu organisieren und dabei Kontakt mit Kindergärten und Seniorenheimen zu halten, war in den letzten Jahren Aufgabe von Frau Ferenz. Als Fachlehrerin war sie in den Bereichen Sport, Geographie und Biologie eingesetzt.
Die gesamte Schulgemeinde wünscht den Ruheständlern für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute und dankt für die über viele Jahre erbrachte Arbeit für die Sophie La Roche-Realschule Bönnigheim.

Open-Air Zeugnisübergabe an der Sophie La Roche-Realschule Bönnigheim

Wegen der Corona-Pandemie wurde den Absolventen der Sophie La Roche-Realschule an zwei getrennten Freiluftveranstaltungen am 20. und 21. Juli 2021 ihre Abschlusszeugnisse im Innenhof des Schulzentrums feierlich überreicht. Am ersten Termin waren die 9Rd (Hauptschulabschluss) und die 10Rb (Mittlere Reife) und am zweiten Termin die 10Ra und 10Rc (Mittlere Reife) an der Reihe.

An beiden Veranstaltungen begrüßte  Schulleiter Herr Samietz die Gäste, insbesondere natürlich die Absolventen. Durch die besonderen Umstände der Corona-Pandemie konnten Schüler des Abschlussjahrganges schon im Vorfeld von der Prüfung zurück treten. Im Realschulbereich (= M-Niveau) machten 6 von 83 Prüflingen davon Gebrauch, in der Hauptschulabgangsklasse (= G-Niveau) waren es 3 von 20. Letztendlich schafften dann noch vier der angetretenen Prüflinge den angestrebten Abschluss nicht.
Trotzdem muss von einem erfolgreichen Abschlussjahrgang gesprochen werden, wenn man sieht, dass unter erschwerten Bedingungen beim Realschulabschluss 17 Preise (Durchschnitt 1,9 und besser) und 26 Belobigungen (Durchschnitt zwischen 2,4 und 2,0) erreicht wurden. Beim Hauptschlussabschluss waren es drei Preise und drei Belobigungen.   

Besonders hervorzuheben sind dabei die Schulbesten. Im Realschulbereich ist das July Fiedler aus Cleebronn mit einem Gesamtschnitt von 1,1. Die Beste im Hauptschulbereich ist Celine Richter aus Besigheim (Gesamtschnitt 1,6). Sie wurden mit dem Preis der Jahrgangsbesten ausgezeichnet.

Die von der VR-Bank im MINT-Bereich gestifteten Preise für die besten Leistungen gingen im M-Niveau im Fach Mathematik an Anika Hossner (10Ra), im Bereich der Naturwissenschaften an July Fiedler (10Rc) und in Technik an Leon Ullmann (10Rb). Die Preise wurden vom Vertreter der VR-Bank Neckar-Enz Herr Kopp übergeben.

Zudem gab es für die besten Leistungen weitere Sonderpreise. Diese erhielten: Niklávs Balodis (10Rb) und Johanna Drevensek (10Ra) in Englisch, July Fiedler (10Rc) in Deutsch und im sozialwissenschaftlichen Bereich, Finja Maurer und July Fiedler (beide 10Rc) in AES, Chrisowalantou Merakou (10Ra) in Französisch, Sophie Wessel, Emily Rotter da Silva, Anika Hossner, Jasmin Reichert (alle 10Ra) und Esmeralda Temizyüz (10Rb) in den Fächern Religion/Ethik, Christina Raftaki (10Rb) in Sport, Anika Hossner, Melissa Hofmann (beide 10Ra) und July Fiedler (10Rc) in Musik, July Fiedler, Giulia Faulhaber (beide 10Rc) und Johanna Drevensek (10Ra) in Bildende Kunst.

Finja Maurer (10Rc) erhielt den von der evangelischen Kirche ausgelobten Paul-Schempp-Preis für herausragende Leistungen im Fach evangelische Religion.
Im Hauptschulbereich gingen Sonderpreise an Nico Stallmayer für die besten Leistungen in den MINT-Fächern und in Englisch, an Luc Pleschke im sozialwissenschaftlichen Bereich, an Lilly Markert in Bildende Kunst sowie an Laura Bitiqi und Luc Pleschke für eine 1,0 in der Projektprüfung.

Preise im Realschulbereich für Gesamtleitungen von 1,9 und besser gingen zudem an:

Ronja Dickemann, Maxim Sauer aus Bönnigheim; Jule Muth aus Brackenheim; Emma Frank aus Cleebronn; Kimberly Saleh aus Gemmrigheim; Bayan Mustafa, Christos Otta und Nadine Schneider aus Kirchheim; Michaela Schwetz aus Löchgau.


Weitere 26 Schüler erhielten Belobigungen für Leistungen zwischen 2,0 und 2,4.

Belobigungen erhielten im Einzelnen

aus Bönnigheim
Oleszczyk Oliwia
Richter Olivia
Häußer Noel
Kurpisz Remislaw
Yilmaz Zehra
Reinert Jasmin
Stötter Mika
Wachter Claudius
aus Bietigheim-Bissingen
Mingoia Lena
aus Brackenheim
Kirchert Lisa
Späth Tino
Wessel Sophie
aus Cleebronn
Faulhaber Giulia
aus Erligheim
Rotter da Silva  Emily
Temizyüz  Esmeralda
aus Freudental
Möller Annika
aus Kirchheim
Cetin Sifanur
Reichert Jasmin
Mballow David
Raftaki Christina
Hermann Kevin
Neuner Manuel
Schopf  Leni-Marie
aus Löchgau
Talento Michelle
Huber  Antonia
aus Stuttgart
Hodžic Sabrina

Realschule mit ausgezeichneter Berufsorientierung

Seit Dienstag, den 06. Juli ist es offiziell: Der Sophie La Roche-Realschule in Bönnigheim wurde für ihre besonderen Bemühungen im Bereich der Berufsorientierung an Realschulen erneut das BoriS Berufswahlsiegel Baden-Württemberg verliehen. Bereits 2008 erhielt die Schule erstmalig diese Auszeichnung und konnte sich nun auch bei der dritten Rezertifizierung erfolgreich qualifizieren.

Das Siegel zeichnet weiterführende Schulen aus, die sich in den Bereichen der Berufs- und Studienorientierung über die geforderten Standards hinaus engagieren und hierfür ein umfangreiches, schuleigenes Konzept erarbeitet haben. Eine Rezertifizierung kann nach drei Jahren erfolgen. Diese hat dann eine Gültigkeit von fünf Jahren. Wichtig ist hierbei, dass die Schulen immer wieder aufzeigen, welche Änderungen und Neuerungen sich im Konzept ergeben haben und wie sie auf Änderungen der Bildungspläne, Verwaltungsvorschriften und auch äußere Umstände reagierten.

Das vierköpfige Team Berufsorientierung (BO) der Sophie La Roche-Realschule konnte mit ihrem über 60 Seiten umfassenden Katalog überzeugen. Konrektor Rainer Mayer, BO-Beauftrage Andrea Schwenk sowie die Kolleginnen Chrisula Chitas und Julia Heppner erläuterten in dem zweieinhalbstündigen Auditorium anschaulich, welche konzeptionellen Änderungen seit der letzten Zertifizierung vorgenommen wurden. Besonders hervorzuheben ist hierbei zum einen das eigens für den G-Niveau-Zug ausgearbeitete Konzept, das die Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulabschluss anstreben, bereits ab der siebten Klassenstufe begleitet. Zum anderen entwickelte die Schule in den letzten Jahren einen eigenen „BO-Navigator“. Dieser Ordner begleitet die Schülerinnen und Schüler im Fach Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung (WBS) und wird bis zum Schulabschluss immer weiter mit Unterlagen zur Berufsorientierung gefüllt, um am Ende jeden erfolgreich zum angestrebten Ziel zu navigieren.

Trotz der Widrigkeiten der Corona-Pandemie ließ sich die Schule nicht davon abhalten, den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten zur Orientierung zu verschaffen. So konnten im November 2020 trotz allem einige Praktika stattfinden, im Online-Unterricht wurde die virtuellen Angebote der regionalen Berufsausbildungsmessen genutzt, die HWK Stuttgart bot unter der Leitung von Frau Joana Montandon für die achten Klassen eine Info-Tour online an und der zuständige Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit, Herr Stefan Daur, stand den Schülerinnen und Schülern sowohl online als auch in Präsenz zur Verfügung. Zudem kann jetzt zum Schuljahresende sogar noch eine Kooperation mit der Firma Schunk GmbH & Co. KG aus Lauffen a. N. stattfinden. Dabei dürfen die achten Klassen sich auf einen Besuch der Auszubildenden der Firma freuen, die als Botschafter die Ausbildungsangebote der Firma vorstellen. Für die neunten Klassen gibt es überdies die Möglichkeit die Ausbildungswerkstatt vor Ort zu besuchen, um sich dort mit den Gegebenheiten vertraut zu machen sowie bereits erste praktische Erfahrungen in einem CNC-Workshop zu sammeln.

Im wahrsten Sinne des Wortes kann die Berufsorientierung an der Sophie La Roche-Realschule mit dem Attribut „ausgezeichnet“ beschrieben werden.

HEP, 12.07.2021

Streikwarnung ÖPNV für Mittwoch, 07. Juli 2021

Betreff: Warnstreik der Gewerkschaft ver.di im Busverkehr – Spillmann am Donnerstag,  01. Juli 2021 betroffen

Streik am Mittwoch 7.7.21 am Betriebshof der OVR GmbH in Güglingen – Ausfälle beim gesamten Busverkehr im Zabergäu

 

Zur Durchsetzung ihrer Forderungen in den derzeit stattfindenden Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft ver.di am Mittwoch, den 07.07.2021 von Betriebsbeginn bis Betriebsende zum Streik in Busbetrieben aufgerufen. Bei Omnibus-Verkehr Ruoff (OVR) ist der Standort Güglingen betroffen. Wir bitten unsere Fahrgäste, sich auf erhebliche Einschränkungen bei denen durch OVR bedienten Linien (Linien 660 – 669)  einzurichten. Es ist mit einer deutlichen Reduzierung der Beförderungsmöglichkeiten durch Fahrtausfälle zu rechnen. Wir bitten für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung und Ihr Verständnis.

Freundliche Grüße

Linda Schäfer

 

Vorzimmer

Amt für Mobilität und Nahverkehr

Landratsamt Heilbronn

Lerchenstraße 40

74072 Heilbronn

Telefon 07131 994-1653 Mo.ganztägig, Di.+Fr. vormittags

Linda.schaefer@landratsamt-heilbronn.de

www.landkreis-heilbronn.de

www.willkommen-im-kreis.hn

 

Dienstort:

Kaiserstraße 1

74072 Heilbronn

 

 

Rückkehr in den Präsenzunterricht

Liebe Schüler*innen,
liebe Eltern,
 
wir freuen uns sehr, dass wir ab kommenden Montag, 14. Juni 2021 nach langer Zeit wieder in den Präsenzunterricht in Klassenstärke zurückkehren können. Die Entwicklung der Inzidenzzahlen macht dies möglich.
 
Gemeinsam schaffen wir es, diese Situation so lange wie möglich zu erhalten, sofern
  • sich alle an die geltenden Maskenpflicht (medizinische Maske reicht, diese stellen wir auch kostenlos zur Verfügung stellen) halten.
  • sich alle an die geltenden Abstands- und Hygienegebote halten.
  • alle die am Schulbesuch teilnehmen sich an die Testpflicht halten.
Ohne Masken und ohne Teilnahme an den Tests in der Schule – unsere Testtage sind Montag und Mittwoch – bzw. Vorlage einer Negativ-Bescheinigung einer Teststelle besteht ein Zutrittsverbot für das Schulgelände und ein Teilnahmeverbot am Unterricht. Negativbescheinigungen der bei uns durchgeführten Tests erteilen wir ausschließlich auf einmaligen schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten.
 
Es gilt der Stundenplan der letzten Präsenzphase. Auf Nachfrage stellen die Klassenleitungen diesen in den Klassenteams zur Verfügung.
 
Vor allem in der kommenden Woche vom 14.-18. Juni wird es noch verstärkt zu Unterrichtsausfällen kommen, da parallel zum Unterricht am Dienstag und Freitag die schriftlichen Abschlussprüfungen stattfinden. Die Personelle Situation ist durch Aufsichten der verschiedenen Prüfungsteile und Abschlüsse sehr angespannt und durch die pandemiebedingten Sonderregelungen müssen wir hier mit deutlich erhöhten Personaleinsatz fahren. Dies führt an den Prüfungstagen unweigerlich zu Unterrichtsausfällen.

Schöne und erholsame Pfingstferien!

Liebe Schüler*innen,
liebe Eltern,
 
der vorletzte Abschnitt eines bislang turbulenten Schuljahres liegt hinter uns. Die Pfingstferien kommen genau zum richtigen Zeitpunkt um nochmals die Akkus aufzuladen, Kraft und Energie für den Schuljahresendspurt zu sammeln. Die anstehenden Lockerungen der Corona-Verordnungen stimmen zumindest zuversichtlich, dass wir alle bereits in den Pfingstferien bis zu einem gewissen Maß mehr Normalität erfahren werden.
 
Wir starten auf jeden Fall mit Wechselunterricht der A- Woche  vom 07. bis 11. Juni 2021 und haben dies bislang auch für die zweiten Woche (B-Woche), vom 14. bis 18. Juni geplant. Nach ersten Verlautbarungen aus dem Kultusministerium kann es aber durchaus sein, dass wir für diesen Zeitraum bereits zu einer anderen Unterrichtsform zurückkehren können. Eine Entscheidung fällt hier aber frühestens in der ersten Schulwoche nach den Pfingstferien.
 
Für unsere Abschlussklassen geht es direkt am zweiten Tag nach den Ferien mit der ersten schriftlichen Prüfung los. Insgesamt erstreckt sich die Prüfung über vier Prüfungsteile in zwei Wochen. Da wir wegen der Pandemie besonders personalintensive Maßnahmen für die Durchführung treffen müssen, wird es in dieser Zeit vermehrt zu Unterrichtsausfällen für die anderen Klassen kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.
 
Wir wünschen erholsame Ferien und vor allem Gesundheit!
 
Eure/Ihre Schulleitung

Fernunterricht ab Mo. 19. April

Für die kommende Woche bleiben wir im Fernunterricht. Nach dem die Inzidenz im Landkreis gestern die Marke von 200 überschritten hat, starten wir noch nicht in den Wechselunterricht. Die LKZ schreibt dazu heute in der Onlineausgabe: https://www.lkz.de/lokales/landkreis-ludwigsburg_artikel,-schulen-entscheiden-selbst-ueber-oeffnungen-_arid,633223.html .
Somit haben wir für die kommende Woche Planungssicherheit und können die Inzidenzlage genau beobachten.

Zum Start nach den Osterferien…

…würden wir an dieser Stelle bereits gerne mehr sagen. Leider lässt sich vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklung der Inzidenzzahlen noch nicht absehen, in welcher Form wir nach den Osterferien den Unterrichtsbetrieb wieder aufnehmen. Wir hoffen sehr, dass wir gegen Ende nächster Woche alle Informationen vorliegen haben und an alle Beteiligten weitergeben können.

Bis dahin wünschen wir allen Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen erholsame Feier- und Ferientage. Bleiben Sie/Bleibt Ihr gesund!

Virtueller Tag der offenen Tür

Sehr gerne würden wir unsere Schule auch in diesem Jahr persönlich und im gewohnten Umfang mit Musik, Kunst und vielem mehr direkt vor Ort  vorstellen. Durch die derzeitigen Beschränkungen im Rahmen der Pandemiebekämpfung ist dies leider nicht möglich.

Deshalb laden wir alle Interessierten sehr herzlich zu einem virtuellen Rundgang ein und stellen einige Fachbereiche und Angebote in unserem Youtube-Kanal vor. Viel Spass mit unseren Videos!

 

Erreichbarkeit während des Lockdowns

Das Sekretariat und die Schulleitung ist während des Lockdowns telefonisch (07143/885218), per Mail oder über Teams zu erreichen. Da nur sehr wenig Unterricht und die Notbetreuung in Präsenz stattfinden, bitten wir um Verständnis, dass die Schulgebäude derzeit häufig geschlossen sind. Sollten Sie einen Termin vereinbart haben, dann bitten wir um einen kurzen Anruf unter 07143/885218 sobald sie/ihr vor dem Haupteingang stehen/steht. Wir holen sie/euch dann ab.

Auch unsere Schulsozialarbeiterin Frau Mickler ist während des Lockdowns bei Bedarf vor Ort ansprechbar. Eine Terminvereinbarung ist aber zwingend nötig. Darüber hinaus gibt es feste Online-Sprechzeiten.

Vielen Dank für ihr/euer Verständnis!

Ihre/Eure Schulleitung